Inspiration

Der Mensch lebt nicht von Brot allein, man braucht Eindrücke von außen, etwas für Geist und Seele.
Ausflug in den Kraichgau, Besuch von Kloster Maulbronn, es trotzt den Zeiten.

Kuriose Geschichten aus Eppingen:

Ein Brandstifter, ein Feuerwehrmann hat 46 Häuser in Eppingen abgefackelt, bevor er zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde, seinen "Kopf" hat man in die wieder aufgebaute Scheune mit eingemauert.
In Eppingen steht ein Haus, das als Synagoge genutzt wurde, es hat unten ein Bad, das 6 m unter der Erde lag, und für rituelle Waschungen diente, das Wasser musste natürlichen Ursprungs sein, sprich es war Grundwasser, musste von alleine abfließen.
In der Nazizeit wurde das Haus von einem Privatmann genutzt, er hatte das Bad mit Fensterläden verschlagen, die Nazis wollten, dass er das aufmacht, aber er hat sich im Sommer wie im Winter geweigert, dass sein Most etc. kaputt gehen würde, und so hat er dieses Kulturgut erhalten.

Der Totenkopf stammt aus dem Kirchenviertel, das auf dem Berg liegt, wunderbare kleine Stadt, gut ausgeschildert mit interessanten Geschichten.
Der Totenkopf ist ein Kerzenständer außen an einer Wand.

23.4.2022
No items found.

Around the blog